Trend Enzyklopädie - Futureclick

Volvo bringt selbstfahrende Autos auf die Straßen

Volvo prescht wie andere Autohersteller im Wettbewerb um selbstfahrende Wagen voran. Schon im kommenden Jahr starten die Skandinavier ein Projekt, das zeigen soll, wie sicher die Fahrzeuge sind.



In drei Jahren sollen autonome Autos durch den Göteborger Stadtverkehr rollen.

Mit Science Fiction hat die Entwicklung der autonomen Autos nichts mehr zu tun. Die Entwicklung ist inzwischen so weit, dass Google mit seinem selbstfahrenden Wagen Testfahrten macht und die S-Klasse sich selbst durch den Verkehr lenkt. Nun legt Volvo nach. Der schwedische Autokonzern soll eine führende Rolle bei dem Großprojekt „Drive Me“ einnehmen.

Dabei werden 100 selbstfahrende Volvo-Wagen unter Alltagsbedingungen auf öffentlichen Straßen rund um Göteborg fahren. Insgesamt wird jedes Fahrzeug etwa 50 Kilometer auf den typischen Pendlerstrecken mit viel Verkehr zurücklegen. Das „Drive Me“-Projekt startet 2014, die ersten Fahrzeuge sollen 2017 auf die Straßen von Göteborg rollen. Die schwedische Regierung unterstützt das Vorhaben. Ziel des Projekts ist es die gesellschaftlichen Vorteile des autonomen Fahrens zu demonstrieren, heißt es in einer Pressemeldung des Unternehmens.

Seit Jahren arbeiten die Autohersteller daran, die Menschen davon zu überzeugen, dass der Computer der sicherere Fahrer ist und sich Unfälle durch autonome Autos verhindern ließen. Laut einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Puls von beurteilen immerhin 22 Prozent von über 1000 deutschen Autofahrern die Entwicklung hin zu selbstfahrenden Autos als positiv. Etwa zehn Prozent haben sich noch keine Meinung gebildet, 24 Prozent äußern sich eher skeptisch und 24 Prozent wollen das Steuer auf keinen Fall aus der Hand geben.

Forschung auf Hochtouren – Die Autos der Zukunft fahren selbst

Eine Studie der Marktforscher von Navigant Research hat zudem ergeben, dass ab 2035 jährlich etwa 100 Millionen autonome Autos verkauft werden könnten. Schätzungen gehen davon aus, dass in zwanzig Jahren etwa 130 Millionen Wagen pro Jahr produziert werden. Damit wäre der Computerchauffeur in naher Zukunft Alltag. Voraussetzung ist jedoch, dass die entsprechenden Rechtsgrundlagen geschaffen werden. Bisher ist nicht ausreichend geklärt, wer im Schadensfall zur Verantwortung gezogen wird.
Auch auf deutschen Straßen sind schon selbstfahrende Autos unterwegs. So zum Beispiel in Berlin, wo drei vom TÜV zugelassene Wagen der „Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz“ von der FU Berlin seit 2011 schon knapp 30.000 Kilometer zurücklegten. Im Rahmen des Projektes “Stadtpilot” hatte die Technische Universität Braunschweig bereits ein Jahr zuvor weltweit das erste Model in den Stadtverkehr gebracht.

via: http://www.wiwo.de/

Speak Your Mind