Trend Enzyklopädie - Futureclick

Voller Strom voraus

type2301.jpg

Warum E-Technik den Seeweg bald billiger macht: Das Schiff der Zukunft fährt mit Elektromotor. Britische Forscher testen das System bereits. Kernstück ist zwar weiter ein Dieselmotor, doch dessen Kraft wird nicht per Antriebswelle an die Schraube übertragen, sondern mit einem Generator zu Strom umgewandelt.


Den Antrieb der Schraube übernimmt ein Elektromotor. Die Idee ist zwar nicht neu und wird bereits in Güterloks eingesetzt, doch effizientere, kleinere Elektromotoren und moderne Steuerungstechnik machen den E-Antrieb jetzt auch für Schiffe interessant.

type2301.jpg

Von Elektromotor angetrieben: Britischer Zerstörer HMS Daring

Vorteile der E-Technik:

• Weniger Treibstoffverbrauch.

• Der Dieselgenerator kann immer im optimalen Drehzahlbereich laufen. Bei der mechanischen Kraftübertragung muss sich die Drehzahl nach dem Fahrtempo richten.

Aber: 80 Prozent der Zeit fährt ein Schiff derzeit mit halber Kraft.

• Einfachere Technik. Derzeit benötigen Schiffe einen Motor zum Antrieb und einen weiteren Generator zur Stromerzeugung. Vor allem die Marinestreitkräfte würden davon profitieren, wenn es ein Netz für alles gäbe, da bei Kriegsschiffen 30 Prozent des Treibstoffs zur Bordstromerzeugung benötigt wird (für Radar etc.)

• Sicheres Design. Motoren zur Stromerzeugung können gleichmäßig im Schiff verteilt werden – weil sie nicht mehr an der Antriebswelle sitzen müssen. Das erhöht die Sicherheit.

• Einfachere Wartung. Selbst wenn ein Generator gewartet wird, kann das Schiff mit dem Strom der anderen Generatoren weiterfahren.

Mehr Infos: www.converteam.com

Speak Your Mind