Trend Enzyklopädie - Futureclick

Microsoft bringt eigene Smartphones

«KIN»-TELEFONE. Aus dem Gerücht wird nun Gewissheit: Microsoft bringt eigene Smartphones auf den Markt und zielt damit auf die Generation Facebook. Navigiert wird auf dem Kin nicht mehr über ein Menü, sondern über die Inhalte aus sozialen Netzwerken.

Das als «social phone» bezeichnete Mobilfunkgerät mit dem Namen Kin ist auch das erste Windows-Telefon, das die Musik-Player-Technologie Zune zum Abspielen von Musik und Videos enthält. In den USA soll das Kin bereits im Mai in den Handel kommen, in Deutschland und anderen europäischen Ländern wird das Gerät über Vodafone ab Herbst exklusiv vertrieben.

Loop, Spot und Studio für die mobile Erlebniswelt

«Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir speziell für die neue Generation von Nutzern eine mobile Erlebniswelt entwickelt – ein Handy, mit dem sie jeden Moment ihres Lebens mit anderen teilen können», sagt Microsoft-Manager Robbie Bach. Statt über Menüs und Icons soll der Nutzer mit Kin eher durch bestimmte Themen wie Kontakte, Bilder und Textnachrichten navigieren und damit ohne Umwege mit seinen Netzwerken in Kontakt bleiben.

Der Startbildschirm des Kin wird Loop heißen, hier stehen immer die aktuellsten Informationen aus den sozialen Netzwerken, in denen der Nutzer aktiv ist. Er wählt dazu einfach aus seinen Kontakten oder Freunden aus und bekommt deren Nachrichten, Bilder oder Status-Updates priorisiert auf dem Loop angezeigt. Über «Kin Spot» kann der Nutzer wiederum selbst seine wichtigsten Udpates veröffentlichen und versenden.

via: News.de

Speak Your Mind