Trend Enzyklopädie - Futureclick

Fälschungssichere Geldscheine durch aufgedruckte Schaltkreise

Um Banknoten fälschungssicher zu machen, hat man sich bisher bereits einiges Einfallen lassen. Die neue Entwicklung geht in die Richtung, dass man elektronische Schaltkreise direkt auf die Banknoten aufdrucken wird. Neueste Banknoten verfügen bereits über bis zu 50 fälschungssichere Merkmale. Und dennoch gelingt es immer wieder, auch moderne Banknoten zu fälschen.

Ein Team aus japanischen und deutschen Forschern arbeitet derzeit an einem Verfahren, in dem Dünnschicht-Transistoren auf die Geldscheine aufgedruckt werden sollen. Die Transistoren werden dabei aus Gold, Aluminiumoxid und organischen Molekülen direkt auf die Geldscheine aufgedruckt. Dabei werden die Transistoren in mehreren Schichten auf das Banknotenpapier aufgebracht. Die Schaltungen sind in der Lage unterschiedliche Rechenoperationen auszuführen. Die Schaltkreise könnten ähnlich wie bei den RFID-Chips neuer Generationen zur Identifizierung der Banknoten genutzt werden.

Bis zu 100 Bio-TFTs je Geldschein möglich

Als Betriebsspannung die für die Schaltkreise benötigt wird, wird von dem Forscherteam eine Spannung von 3 Volt angegeben. Solche Spannungen könnten kontaktlos an die aufgedruckten Schaltkreise übertragen werden. Durch das neu entwickelte Verfahren, können auf einem Geldschein, bis zu 100 sogenannte BIO-TFTs aufgebracht werden, ohne die Geldscheine durch aggressive Chemikalien oder hohe Temperaturen zu beschädigen. Dies teilte Ute Zschieschang vom Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart mit. Ute Zschieschang ist ein Mitglied des Teams das dieses Merkmal zur Sicherheit von Banknoten entwickelt. Übrigens ist ein Bio-TFT dabei nur weniger als 250 Nanometer „dick“.

Fraglich wie hoch die Kosten liegen

Elektronik auf Papier war auch schon bei der Entwicklung von Lithium Ionen Akkus, die auf Papier gedruckt werden können, ein Thema. Durch modernste Verfahren werden immer dünnere Schaltungen und Schaltkreise möglich. Bleibt abzuwarten, welche Entwicklungen uns in Zukunft erwarten, die diese Verfahren aufgreifen. Angaben zu den Kosten für solche Verfahren wurden bisher keine gemacht. Sicherlich lohnt sich der Einsatz zunächst nur bei Banknoten mit höherem Wert.

Quelle: popsci

Speak Your Mind