Trend Enzyklopädie - Futureclick

Das Google-Handy ist da

nexus_one

Web meets phone: Sämtliche Gerüchte haben sich bewahrheitet: Am Dienstagnachmittag stellte Google in den USA sein eigenes Smartphone namens Nexus One vor. Das Gerät kommt mit 1 GHz-Chip – derzeit der schnellste auf dem Markt – und 512 MB Arbeitsspeicher auf den Markt. Betriebssystem ist Googles Android, als Schmankerl sind bereits Google-Features wie eine Navigationssoftware installiert – bei Apple muss man so etwas als App dazu kaufen. Laut Google trifft im Nexus One das Internet auf das Mobiltelefon: „Web meets phone“. Killer-Applikation ist die Spracherkennung


So soll das Handy in der Lage sein, sprachliche Navigationsbefehle wie „zur nächsten Tankstelle“ zu verstehen sowie gesprochene Texte in Schrift umzuwandeln. Optisch steht es den gängigen Smartphones wie iPhone oder Palm Pre in nichts nach: Es ist schmal, flach, mit Touchscreen versehen und 130 Gramm schwer, eine Tastatur gibt es nicht.

Google verkauft sein Handy nur über das Internet: Ohne Vertrag werden – wie bereits gemunkelt – 580 Dollar fällig, mit Vertrag bei T-Mobile sind es 180 Dollar. Zunächst ist das Nexus One nur in den USA und Großbritannien zu haben, in Deutschland soll es im Frühjahr erhältlich sein – Vertragspartner soll hier Vodafone sein.

Google scheint mit dem Nexus One eine solide Konkurrenz zu Apples iPhone aus dem Hut gezaubert zu haben – eine technische Revolution ist es aber nicht. Dennoch etabliert sich Google damit abermals auf einem neuen Geschäftsgebiet. Den nötigen Hype hat der ursprünglich als Suchmaschine groß gewordene Konzern bereits mit tröpfchenweise durchgesickerten Informationen angeheizt.

nexus_one

Visit: Life Demo auf der Google Site.

Speak Your Mind