Facebook auf der Überholspur

Übernimmt Facebook bald die Internet-Weltherrschaft? Im Bereich der am meisten besuchten Webseiten im Internet, ist Facebook nach Hochrechnungen von alexa.com, auf dem Weg Google zu überholen. Aktuell liegt Facebook in dieser Statistik auf Rang zwei. Facebook könnte nach Hochrechnungen bereits in 18 Monaten Google von der Spitze dieser Statistik stürzen. Die Beliebtheit der Facebook Seiten zeigt sich allein dadurch, dass man vor Kurzem seinen 500 millionsten Nutzer weltweit registriert hat. Diese Nutzer sorgen dafür, dass Facebook auf dem besten Wege ist Google nicht nur Paroli zu bieten, nein sie sogar in der Gunst der Internet Nutzer zu übertreffen. Aktuell besuchen die Webseiten von Google weltweit in etwa 150 Millionen Menschen am Tag. Hier liegt Facebook mit derzeit 125 Millionen Besuchern noch hinter Google. Aber die Tendenz zeigt, dass sich das bald ändern könnte. Viele Menschen nutzen die Suchmaschine Google, für das Auffinden der unterschiedlichsten Webinhalte, wie sexy Videos, aber auch zum Auffinden wissenschaftlicher Themen oder News aus aller Welt. Allein in den letzten sieben Monaten hatte Facebook, in der Zahl der registrierten Konten, einen Anstieg von in etwa 25 Prozent zu verzeichnen. Die Zahlen stiegen von 400 Millionen registrierten Nutzern auf 500 Millionen registrierte Nutzer.

Auch die Zahl der Unternehmen, die sich einen Account für ihr Unternehmen auf Facebook anlegen, steigen stetig. Die Zahl der Fan Seiten auf Facebook stieg von in etwa4.000.000 auf 16.000.000. Diese Zahlen belegen, als wie wichtig auch Unternehmen dieFacebook Präsenz ansehen. Wenn die Wachstumsrate für beide Unternehmen, also für Google und Facebook gleich weiterverläuft, könnt Facebook bereits im Frühjahr 2012 den Mitbewerber Google in den Zahlen überholen. Dieses Ergebnis erzielte Facebook in nur sechs Jahren. Bleibt abzuwarten wie sich das social Network Twitter entwickelt. In Deutschland steigen die Zahlen der Stars die Twitter nutzen aktuell an. Immerhin hat Twitter es schon auf Platz 11 in Japan der beliebtesten Seiten in Japan gebracht. Diesem Trend folgend finden die Trends der Zukunft Fans natürlich auch unsere Seite aufFacebook oder Twitter.

Ein wenig werden sicherlich auch die Apps, für die Smartphone Handys, dazu beigetragen haben. Mit immer neuen Facebook Apps ist man hier sicherlich auf einem guten Weg. Bereits vor einiger Zeit berichteten wir darüber, das Facebook in den USA Google(Artikel) bei den Zugriffszahlen überholt hat. Ob und wie sich der Trend zur mobilen Nutzung des Internets in diese Zahlen einbringt, bleibt noch abzuwarten. Immer neue Geräte aus dem Mobilfunk Sektor drängen auf den Markt. Zudem werden die Verbindungen für diese Geräte immer schneller. So werden die neuen Netbooks und Notebooks wohl bald eine Alternative für die heimischen PCs sein.

via digitaltrends.com

+

http://www.trendsderzukunft.de

Kaffee Trinker leben länger

Langzeitstudie: Tee- und Kaffeetrinker werden seltener herzkrank. Kaffee ist schlecht für die Pumpe? Von wegen. Der Koffein-Muntermacher senkt das Risiko von Herzerkrankungen, das zeigt eine Langzeitstudie mit fast 40.000 Teilnehmern. Noch gesünder sind Teetrinker – doch das liegt nicht direkt am Getränk ihrer Wahl.

Menschen, die regelmäßig Tee oder Kaffee trinken, werden seltener herzkrank. Der moderate Genuss beider Getränke senke offenbar das Risiko von Herzerkrankungen, berichten Forscher im Fachblatt „Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology“.

Die Experten sammelten 13 Jahre lang Auskünfte von 37.514 Niederländern im Alter zwischen 20 bis 69 Jahren zu deren Kaffee- und Teeverbrauch und verglichen die Angaben mit Fällen von Herzerkrankungen und Tod in diesem Personenkreis. Während der Untersuchung starben 1387 Teilnehmer an Herzkrankheiten.
Je nach Konsum wurden die Probanden in sechs Gruppen aufgeteilt, angefangen bei weniger als einer Tasse bis zu über sechs Tassen pro Tag. Berücksichtigt wurden für die Analyse mehr als 20 Gesundheitskriterien.

Drei bis sechs Tassen Tee pro Tag könnten die Gefahr, an einem Herzleiden zu sterben, um bis zu 45 Prozent verringern, schreiben die Wissenschaftler. Bei mehr als sechs Tassen Tee sei das Risiko für Herzkrankheiten um 36 Prozent geringer als bei Menschen, die weniger als eine Tasse pro Tag trinken. Auch zwei bis vier Tassen Kaffee am Tag mindern das Risiko von Herzerkrankungen um 20 Prozent, berichten die Forscher. Allerdings verliert Kaffee auf Dauer seine Muntermacher-Wirkung, wie eine Studie kürzlich zeigte.

Gebremste Alterung

Drei Viertel der Teekonsumenten in der Studie bevorzugten Schwarztee. Den Ergebnissen zufolge kann Tee hemmungslos genossen werden. Auch Kaffeekonsum senke das Risiko für Herzkrankheiten. Allerdings werden Leute, die mehr als vier Tassen Kaffee trinken, im Vergleich zu Teetrinkern häufiger krank. Die Wissenschaftler erklären das aber nicht mit den Inhaltsstoffen des Kaffees, sondern mit den Lebensgewohnheiten der Konsumenten: Die Studie zeigt, dass Kaffeetrinker weniger auf ihre Gesundheit achten.

Dass der Gesundheitszustand von Teetrinkern besser ist, liege an den sonstigen Gewohnheiten von Kaffeetrinkern: Sie rauchten oft und ernährten sich weniger gesund, schreiben die Forscher um Yvonne van der Schouw vom University Medical Center Utrecht. Bei den Personen mit einem hohen Kaffeekonsum war zudem das Bildungsniveau niedriger, es gab mehr Diabetes-Patienten, der Hüftumfang war größer und der Cholesterinspiegel höher.

Die Ergebnisse belegten, dass Kaffee- und Teetrinken positiv auf die Gesundheit wirkten, resümiert die Leiterin der Studie, Yvonne van der Schouw. Den positive Effekt der Getränke führen die Wissenschaftler auf die darin enthaltenen Oxidations-Hemmer zurück: Antioxidantien fangen freie Radikale ab, also kurzlebige Molekülfragmente im Körper, die als Ursache des Alterungsprozesses gelten.

via: www.spiegel.de/wissenschaft

Die Search Engine Revolution

Die Internet-Suche über Services wie Google oder Yahoo! ist die folgenreichste Entwicklung für die gesamte Marketing-Branche innerhalb der letzten 10 Jahre. Das ist die mehrheitliche Meinung von 350 internationalen Führungskräften aus den Bereichen Marketing, PR, Vertrieb und Geschäftsführung.

[Read more…]

Tschüs billig: Bio und Exklusivität im Trend

bioclusiv.jpg

Orientierung, Nachhaltigkeit, Exklusivität und Gemeinschaft sind die großen Themen in der Werbesprache – so die Quintessenz der Studie „Werbetrends 2008“, die Slogans.de und Trendbüro nun vorgelegt haben.

[Read more…]

Der größte Umbruch seit Gutenberg

gutenb3.jpg

Die Futureclick-Studie.

Seit der Erfindung der Druckerpresse hat sich eine moderne Medienwirtschaft herausgebildet und im wesentlichen kaum verändert. Bis heute prägen wenige professionelle Medienhäuser und viele passive Konsumenten die gesellschaftlich wichtige Branche.

Der Siegeszug der innovativen Informations- und Kommunikationstechnologien sorgt nun für einen fundamentalen Umbruch der Medienwirtschaft.

[Read more…]